Der bekannte Cartoonist Peter Gaymann (Veröffentlichungen u.A. in der “Brigitte”, “Gong”, “Bunte” u.v.a.) suchte Anfang 1999 einen Produzenten für 500 Hühnerskulpturen, die im Rahmen eines Kunstprojektes öffentlich ausgestellt werden sollten.
Das Projekt “Gaymanns Hühner in Badenweiler” befand sich noch in der Planungsphase, aber der Eröffnungstermin am 3. Juli stand bereits fest, nicht aber die Produktionsbedingungen oder eine Lösung für die geforderte diebstahlssichere Befestigungsmöglichkeit.
ESTEC übernahm das Projektmanagement für die gesamte Herstellung und Logistik.
Aus Platzgründen können wir hier nur in Kurzform die einzelnen Produktionsphasen andeuten. Eine ausführliche Dokumentation des gesamten “Hühnerprojektes” finden Sie unter www.blaue-huehner.de.

Dies ist eine Zeichnung des Cartoonisten Peter Gaymann, das “Ur-Huhn” sozusagen. Aus dieser Zeichnung sollte eine Kleinserie dreidimensionaler, wetterfester, schlag- und stossfeste Kunststoffhühner entstehen...

Die Kölner Künstlerin Ellen Muck entwickelte in Zusammenarbeit mit Peter Gaymann ein originalgrosses (63 cm) Modell der späteren Hühnerskulpturen (hier ein Werkstattfoto).

Während der Künstler das gesamte Projekt vorbereitete, übernahm ESTEC die Produktion der Kunststoffskulpturen und suchte nach Lösungen für die Befestigung. Hier wurde die Hühnerskulptur eingescannt, um die Ausgangsdaten für die computergesteuerte Fertigung zu erhalten.

Anhand von Farbmustern legte der Künstler Farbe und Oberflächenstruktur der Hühnerskulpturen fest.

Die Daten des eingescannten Hünermodells wurden in Polygonkurven umgewandelt. Aus den vielen Einzelpunkten, die man beim Scannen erhält, wird eine mathematische Beschreibung der Oberfläche erstellt, das sogenannte Drahtmodell. Dieses Modell diente als Vorlage für die Fertigung der Spritzgussformen

Aus tonnenschweren Aluminiumblöcken wurden die einzelnen Formen herausgefräst. Für die endgültige Hühnerskulptur waren sieben Einzelteile notwendig, die später passgenau zusammengefügt wurden. Inzwischen wurde auch die Befestigungsfrage geklärt und vom Künstler abgenommen.
ESTEC organisierte die Fertigung der Befestigungsteile und Abstimmung mit der Produktion der Kunststoffteile.

Die Aluminiumformen wurden mit flüssigem Kunststoff ausgespritzt. Die Hühner kamen in einer limitierten Auflage vom Band. Das Projekt stand kurz vor der Eröffnung. Noch während die Restproduktion lief, wurden die ersten Hühner ausgeliefert und vom Künstler aufgestellt.

Hier sieht man Peter Gaymann mit einem seiner in Badenweiler aufgebauten Hühnern. Sehen nicht beide zufrieden aus?

(“Gaymann’s Hühnerprojekt in Badenweiler”  wurde am 3. Juli 1999 eröffnet. Nähere Informationen zum Künstler sowie eine Bestellmöglichkeit für original Hühnerskulpturen aus diesem Projekt (falls noch welche da sind), finden Sie unter www.gaymann.de, zum Kunstprojekt auf der Webseite “Gaymanns blaue Hühner“)

Copyright zu diesem Bericht: Klinkdesign, ESTEC

[Intro] [Home] [ESTEC] [Beratung] [Entwicklung] [Prototyping] [Fertigung] [QS /  Kalibrierung] [After-sales Service] [Beispiele] [Beispiel 1] [Beispiel 2] [Beispiel 3] [Kontakt]